Klinik für Neurologie mit Institut für Translationale Neurologie

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist ab Montag (23.03.2020) in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Dieser wird an den Eingängen der jeweiligen Gebäude zu Verfügung gestellt und muss sofort angelegt werden.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besucherstopp wegen SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Ab sofort und bis auf Weiteres gilt am UKM wegen der Corona-Pandemie ein kompletter Besucherstopp. Damit folgt das UKM dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Düsseldorf, nach dem an allen Krankenhäusern des Landes ab sofort ein Betretungsverbot für Dritte besteht.

Dies gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ambulanzen beschränken sich ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Mehr Informationen

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Auf Grund der aktuellen Coronasituation beschränken sich unsere Ambulanzen und Sprechstunden ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab telefonisch bei der jeweils zuständigen Ambulanz, insbesondere wenn Sie

  • sich in den letzten 14 Tagen in einem der internationalen Risikogebiete oder in besonders betroffenen Gebieten in Deutschland aufgehalten haben (Auflistung siehe RKI)
  • oder Sie Kontakt zu einer Person hatten, für die ein gesicherter Nachweis einer Coronavirus-Infektion besteht
  • oder unter grippeähnlichen Symptomen leiden
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

 

Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Vielen Dank!

Aktuelle Informationen

An dieser Stelle informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Veranstaltungen und Neuigkeiten aus der Klinik.

Einen Überblick über aktuelle klinische Studien finden Sie hier.

Durchbruch: Pathomechanismus einer raren Hirnentzündung aufgeklärt

Münster. Das Susac-Syndrom ist eine seltene, aber schwere neurologische Erkrankung. Neuroimmunologen zeigten nun erstmals, wie es dabei zur Zerstörung…

Weitere Informationen...

Zufriedene Gesichter bei den Autoren der Studie (v.l.n.r): David Schafflick (Doktorand), Priv.-Doz. Dr. Gerd Meyer zu Hörste und Maike Hartlehnert (Doktorandin) (Foto: Anna-Lena Börsch)

Neben „Einsatzwagen“ auch „Bullis“ und „Fahrradstreifen“: Neuroimmunologen charakterisieren Multiple Sklerose genauer denn je

Münster -  “Gesucht wird ein Fahrzeug.“ Mit einem Fahndungsplakat dieses Inhalts würde die Polizei wenig Erfolg haben. Nicht weit entfernt davon war…

Weitere Informationen...

Delirrate auf sechs Prozent gesenkt: UKM als Demenzsensibles Krankenhaus zertifiziert

Als erstes Krankenhaus in Deutschland ist das UKM (Universitätsklinikum Münster) als Demenzsensibles Krankenhaus zertifiziert worden. Durch die…

Weitere Informationen...

Update Neurologie: Vorträge zum Herunterladen

Münster. Auf vielfachen Wunsch bieten die Redner des Update Neurologie ihre Vorträge mit den aktuellsten Daten über Diiagnose und Therapie zentraler…

Weitere Informationen...

„Neuro-SWAT-Stiftung“ Münster anerkannt

Münster. Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat am 29. November die Anerkennungsurkunde für die „Neuro-SWAT-Stiftung“ mit Sitz in Münster an die…

Weitere Informationen...

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit Vertretern des Parkinsonnetzes Münsterland+

Vernetzt und digital: Bundesgesundheitsminister besucht Parkinsonnetz am UKM

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn informierte sich in Begleitung von Sybille Benning (MdB) am Dienstag (19.11.2019) am UKM (Universitätsklinikum…

Weitere Informationen...

Der Schlüssel liegt im Zellstoffwechsel: Neuroforscherin und Ärztin Prof. Luisa Klotz erhält den renommierten Heinrich-Pette-Preis

Münster. Heinrich-Pette-Preis zum dritten: Mit Prof. Luisa Klotz haben die Neurologen der Universität Münster nun eine weitere Trägerin dieser…

Weitere Informationen...

Immunzellen im Fokus: EU startet millionenschweres Forschungsprojekt mit Beteiligung der Neurologie Münster

Münster (upm) - Wie verhalten sich Immunzellen im Körper? Was passiert bei einer Immuntherapie, die das körpereigene Immunsystem dazu bringen soll,…

Weitere Informationen...

Neuer Hafen für Myastheniepatienten

Erfolgreich zertifiziert: Nach eingehender Prüfung hat die Deutsche Myasthenie-Gesellschaft der Klinik für Neurologie mit ITN am Universitätsklinikum…

Weitere Informationen...

Großes Interesse am Parkinsonnachmittag

Mit etwa 400.000 Betroffenen in Deutschland ist die Parkinson-Krankheit die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung. Allein am UKM werden jährlich…

Weitere Informationen...

 
 
 
 

Kontakt

Klinik für Neurologie mit Institut für Translationale Neurologie

Univ.-Prof. Prof. h.c. Dr. med.
Heinz Wiendl
Direktor
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
Westturm, Ebene 05
48149 Münster

sekretariat.neurologie(at)
ukmuenster(dot)de
 
neurologie.ukmuenster.de

Informationen zur Anfahrt
Anfahrt mit Google Maps

Bildversand ans UKM

Akkreditierung

Mitglied im WTZ Netzwerkpartner Münster